28.05.2017

Leinfelder Uhren setzt auf Münchner Reitveranstaltung

Ausdauer und Hingabe, Eleganz und Fingerspitzengefühl – was bei der Uhrmacherei unabdingbar für die Kreation besonderer Stücke ist, wird auch im Pferdesport großgeschrieben. Deshalb war Leinfelder Uhren München am langen Wochenende vom 25. bis zum 28. Mai auf der „Pferd International München“ in Riem vertreten. Dort präsentierte sich die Münchner Uhrenschmiede – neben der Schwestermarke Lang & Heyne aus Dresden – im VIP-Zelt des Springplatzes mit den neuesten Modellen der Leinfelder Elysium Kollektion.

Ein weiteres Highlight erwartete die Gäste auf dem feierlichen Welcome-Abend am Donnerstag. Rund 250 Besucher hatten die Chance, einen einzigartigen Leinfelder Meridian Chronographen zu gewinnen. Eine fein ausgearbeitete Gravur auf dem Rotor der Armbanduhr machte das edle Stück zu einem echten Unikat im Wert von 4.000 Euro. Der Erlös der Veranstaltung kam Felix Neureuthers Stiftung Fit4Future zugute.

Mit 70.000 Besuchern konnten die Verantwortlichen der Pferd International München erneut einen Besucherrekord brechen. Auf dem größten Pferde-Festival Süddeutschlands war in der Olympia-Reitanlage wieder Dressur- und Springsport auf höchstem Niveau geboten. Die sechsfache deutsche Olympiasiegerin Isabell Werth brillierte bei der weltweit schwersten Dressurprüfung, im Springparcours holte die Schweizerin Annina Züger den Großen Preis von Bayern. Auf einer Messe mit rund 200 Ausstellern konnten sich die Pferdeinteressierten über Neuigkeiten informieren.

Ein schöner Artikel zur Veranstaltung ist unter folgendem Link zu lesen: http://www.deutsche-uhrmacher.de/2017/05/leinfelder-uhren-und-lang-heyne-bei-der-pferd-international-in-muenchen/ .